Der Zementgarten

"Der Zementgarten" - UA 06.04.2000

Schauspiel nach dem Roman von Ian McEwan
Erste eigene Produktion des Theaterjugendclubs

Unterstützt wird der Theaterjugendclub bei der Produktion "Der Zementgarten" vom Mitteldeutschen Landestheater. Markus Schuliers, Oberspielleiter am Haus, dramatisierte das Buch McEwans, leitet die Nachwuchsdarsteller beim Spiel an. Die Rollen der Erwachsenen werden von Schauspielern swa Wittenberger Theaters übernommen.

Der "Zementgarten" ist die Geschichte der Geschwister Julie, Jack, Sue und Tom. Sie sind zwischen sechs und sechzehn Jahre alt, haben einen aussergewöhnlichen Zusammenhalt und kaum soziale Kontakte ausserhalb der Familie. Als nach dem plötzlichen Tod des Vaters die Mutter schwer erkrankt, bittet diese Jack, ihren fünfzehnjährigen Sohn, gemeinsam mit seiner sechzehnjährigen Schwester Julie für die Zeit ihres Krankenhausaufenthaltes die Verantwortung zu übernehmen.

Aber die Mutter geht nicht ins Krankenhaus - sie stirbt. Die Kinder stehen vor einer folgeschwerden Entscheidung: Melden sie den Tod ihrer Mutter, müssen sie ins Waisenhaus. Lassen sie die Leiche verschwinden und fällt niemanden das verschwinden auf, können sie im Haus wohnen bleiben.

Julie und Jack, die beiden Ältesten, entscheiden sich dafür, ihre tote Mutter in den Keller zu tragen, in einen Stahlschrank zu legen, diesen mit Zement auszufüllen und ansonsten so zu tun, als ob nichts gewesen sei. Nach und nach übernehmen Julie und Jack die Verantwortung und ersetzen Vater und Mutter. Eine Zeit lang bemerkt die Aussenwelt nichts vom unheimlichen Treiben der Geschwister. - Bis die sechzehnjährige Tochter einen jungen Mann namens Derek ins Haus bringt und dieser Verdacht schöpft.

Besetzung:

  • Lars Unruh (Vater)
  • Elke Schuhrk (Mutter)
  • Dimo Wendt (Derek)
  • Seabastian Golsh/Daniel Acker (Jack)
  • Heike Lindemann/Sabine Kuhnert (Julie)
  • Claudia Opitz/Liane Hetschke/Ellen Schöber (Sue)
  • Benjamin Fricke (Tom)
  • Friedrich Berger (William)
  • Daniel Mühlmann (Greg)