Herr der Fliegen nach William Golding

"Herr der Fliegen" Plakat

Der Roman von William Golding, 1954 erschienen, zeigt in drastischer Art, wie sich zivilisierte Menschen in extremen Situationen zu „wild gewordenen Bestien“ entwickeln können. Das ist nichts Neues, das Umfeld,welches Golding aber beschwört, lässt in sich schlüssige Parallelen zur heutigen Welt der Kinder und Jugendlichen zu.

Bei einem Flugzeugabsturz überlebt einzig ein Kinderchor, welcher sich auf eine einsame Insel rettet. Aus der erst geglaubten Freiheit entwickelt sich ein Krieg zwischen zwei Prinzipien. Ralph, der versucht Ordnung und System auf der Insel zu etablieren, gerät in direkte Konfrontation zu Jack, der sich der Zivilisation immer mehr entzieht, eine eigene Gruppe, die „Jäger“, bildet und sich immer mehr atavistischen Stammesriten annähert.

Die Verfeindung der beiden Gruppen eskaliert im Mord an einen kleinen Jungen. Bevor die „Jäger“ die andere Gruppe gänzlich vernichtet, kommen britische Marineflieger und retten die Kinder, die mit menschlichen Werten nichts mehr zu tun haben. Golding interpretierte sein Stück selber treffend. „Herr der Fliegen“ ist ein Versuch, die Gebrechen der Gesellschaft auf die Gebrechen der menschlichen Natur zurückzuführen. Die Schlussfolgerung ist, dass der Zustand einer Gesellschaft vom sittlichen Bewusstsein des einzelnen abhängt und nicht von irgendeinem politischen System, mag es noch so logisch und ehrbar erscheinen.

“ Das Stück ist für den Theaterjugendclub „Chamäleon“ prädestiniert. Die handelnden Akteure sind Kinder zwischen 6 bis 16 Jahren. Zwar ist die Schwierigkeit, dass es sich bei den Kindern ausschliesslich um Jungs handelt, aber eine neue Fassung könnte dem Problem abhelfen. Das Stück soll in der Tradition der „Welle“ stehen, zumal Golding´s„Herr der Fliegen“ ebenfalls Schulstoff ist.

Der Autor

William Gerald Golding wurde am 19.09.1911 in Saint Columb Minor/Cornwall geboren. In Oxford studierte er Naturwissenschaften und Anglistik, bevor er viele Jahre als Lehrer arbeitete. Während des zweiten Weltkrieges diente er in der Royal Navy. Mit Gedichten trat der Schriftsteller 1934 an die Öffentlichkeit.

Als erster seiner Romane wurde “Lord of the Flies” 1954 veröffentlicht und sorgte weltweit für Furore. Goldings Werk umfasst 11 Romane. 1980 gewann Golding den Booker Preis. Drei Jahre später wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. 1988 wurde Golding geadelt Sir William Golding starb im Juni 1993 in Cornwal

Zum Buch

Baal al sebub (hebräisch), “Herr der Fliegen”, wurde zu Belzebub, Teufel, Weltverderber. Diesen Titel gab Golding seinem Buch. Der zweite Weltkrieg war noch keine zehn Jahre vorbei, Furcht vor einem neuen, noch schlimmeren Krieg prägte öffentliche Diskussionen. Golding erzählt die Geschichte einer Kindergruppe, die von ihren Eltern aus der Gefahrenzone gebracht werden soll. Auf sich selbst gestellt, schaffen sie sich ihren eigenen Krieg. Goldings Geschichte spielt unter Jungen.

Wir haben uns entschlossen, dass wir diese Kinder mit Ihren Ängsten, unsicheren Ordnungsversuchen und Machtwünschen mit Jungen und Mädchen besetzen.